VS-Funda
Kalibrierung von Messstellen mit dem Fundamentaldiagramm

Einführung

Messstellen auf Schnellstrassen und Autobahnen, welche zur Bestimmung des Verkehrszustandes verwendet werden, benutzen dazu häufig eine Abbildung gemessener Werte auf das so genannte Fundamentaldiagramm.

Das Fundamentaldiagramm nutzt Mittelwerte von Querschnittsmessungen. Meist werden q (Zählwert) und v (Geschwindigkeit) gemessen, woraus k (Dichte) berechnet werden kann.

Die Verkehrszustände werden meist in 6 Gruppen eingeteilt, von 1 (wenig und flüssiger Verkehr) bis 5 (viel und sich stauender Verkehr) sowie 6 (Störung bei wenig Verkehr).

Das Produkt "VS-Funda", welches auch als Modul der VS-WorkSuite eingesetzt werden kann, ermöglicht einerseits
  • die Parametrierung der Messstellen in einem graphischen Fenster,
  • andererseits die Auswertung der gemessenen Daten.

Die Auswertung kann

  • im Nachhinein oder
  • am laufenden System

erfolgen.

Graphiken zur Kalibrierung

Es gibt drei verschiedene Diagramme, in welchen zwei der drei Werte (q, v und k) sich gegenübergestellt werden können. So kann der Verkehrsingenieur in der für ihn am besten geeigneten Ansicht arbeiten.

Die nächsten Bilder zeigen eine Messperiode mit Punktewolken der Messwerte und, mit farbigen Pfeilen dargestellt, ausgewählte zehn aufeinander folgende Messwerte. Die Messwerte sind in allen drei Ansichten gezeigt.

Bei der Festlegung der Gebiete der Verkehrszustände ist es wichtig, Einsicht in die zeitliche Abfolge der Messwerte zu haben.

Eine solche Einsicht gewinnt man, indem man die Messwerte gleitend mittelt, was zu einer Darstellung von Perlenschnüren führt.

   

Abbildung der Resultate

Die Resultate der Kalibrierung können auch auf einen einfachen Verkehrszustand abgebildet werden. Es gibt hier nur drei Verkehrszustände, nämlich grün (ungestörter Fluss), gelb (zähfließend) und rot (Stau). Dargestellt wird die Fahrzeugmenge über der Zeit, eingefärbt nach Verkehrszustand.

Einsatz zur Regelung

Das Modul "VS-Funda" wird auch in Regelprojekten eingesetzt, wo jedes Modul für einen Messquerschnitt zuständig ist. Zusammen ergeben die Berechnungen der Module den Zustand einer gesamten Strecke. Dieser Zustand wiederum kann als Eingangsgröße für eine Regelung benutzt werden, beispielsweise um Umleitungen auszuschildern oder um mit Wechsel-Geschwindigkeitsschildern die Geschwindigkeit den Verhältnissen anzupassen

Kontakt

Bitte benutzen Sie das Kontaktformular, um mehr Information über dieses Produkt oder eine Demo-Version anzufordern.

 

download > Produkteblatt im PDF-Format